Facts

Kommunale Daseinsvorsorge in Wien (Video)

Bildbeschreibung

In Wien ist die kommunale Daseinsvorsorge eine Selbstverständlichkeit. In anderen Städten ist sie dagegen etwas Besonderes. Aus einer von Bürgermeister Dr. Michael Ludwig 2020 präsentierten Studie geht hervor, dass in 20 EU Staaten über 700 Re-Kommunalisierungen durchgeführt worden sind. Es gibt Schlüsselbereiche einer Stadt, die auch im Eigentum der Stadt bleiben müssen, wie Wasser, Abfallentsorgung, sozialer Wohnbau und das Gesundheitssystem.

7 Gründe, warum Wien stolz auf seine Leistungen sein kann

Bildbeschreibung

Mit Schnellbahn, U-Bahn-Linien, unzähligen Straßenbahn- und Buslinien hat Wien eines der dichtesten Öffi-Netze der Welt. Dank der 365 €-Jahreskarte gibt es inzwischen mehr Jahreskartenbesitzer*innen als zugelassene Autos.

7 Gründe, warum Daseinsvorsorge öffentlich sein soll

Bildbeschreibung

Daseinsvorsorge ist am Gemeinwohl orientiert. Das heißt, lebensnotwendige Dienstleistungen sollen allen Menschen zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung stehen. Private Firmen hingegen wollen Gewinne machen. Eine Dienstleistung, mit der kein Gewinn zu machen ist, ist für private Betreiber zumeist uninteressant.

Daseinsvorsorge in der Coronakrise in Österreich (Video)

Bildbeschreibung

Gerade in Krisen zeigt sich, wie wichtig gut funktionierende Daseinsvorsorge, öffentliche Infrastruktur und vor allem Sozial- und Gesundheitswesen sind. Der VÖWG und VKU haben dazu gemeinsam einen kurzen Beitrag gestaltet.

7 Gründe, warum öffentliche Investitionen notwendig für die Wirtschaft sind

Bildbeschreibung

Öffentliche Investitionen in Leistungen der Daseinsvorsorge sind vor allem Investitionen in die Infrastruktur. Das beinhaltet etwa den Bau und Erhalt von Straßen und Transportnetzen, von digitalen Netzen, der Energieversorgung, von Wasserleitungen und der Kanalisation, von Krankenhäusern, Wohnungen oder Bildungseinrichtungen.

7 Gründe, warum sich Privatisierungen langfristig nicht rechnen

Bildbeschreibung

Nach der Privatisierung eines Unternehmens wird dieses zumeist ausschließlich darauf getrimmt, möglichst hohe Gewinne zu erwirtschaften. Gewinne kommen dann ausschließlich den privaten Aktionär*innen, nicht mehr der Allgemeinheit zugute. Macht das private Unternehmen Verluste, wird allerdings zumeist wieder die öffentliche Hand zur Kasse gebeten - denn auf Wasser oder Energie kann beispielsweise nicht einfach so verzichtet werden.

Wien Lebensqualität ist hausgemacht (Video)

Bildbeschreibung

Pünktliche Öffis, frisches Trinkwasser aus der Leitung, kommunaler Wohnbau. Für all das und vieles mehr ist Wien auf der ganzen Welt bekannt. Denn unsere Lebensqualität ist hausgemacht.

Rekommunalisierung in Europa seit 2000

Bildbeschreibung

Daseinsvorsorge ist am Gemeinwohl orientiert. Das heißt, lebensnotwendige Dienstleistungen sollen allen Menschen zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung stehen. Private Firmen hingegen wollen Gewinne machen. Eine Dienstleistung, mit der kein Gewinn zu machen ist, ist für private Betreiber*innen uninteressant.

Warum ist Rekommunalisierung der neue Trend?

Bildbeschreibung

Unter (Re-)Kommunalisierung versteht man den Kauf bzw. Rückkauf eines Unternehmens durch Kommunen (bzw. Unternehmen in kommunalem Eigentum).

7 Gründe, warum Österreich ein Vorzeigeland der Daseinsvorsorge ist

Bildbeschreibung

In Österreich werden die Leistungen der Daseinsvorsorge nach wie vor überwiegend vonseiten der öffentlichen Hand erbracht. In vielen anderen europäischen Staaten dagegen wurden Wasser, Energieversorgung, der Wohnungssektor oder der öffentliche Verkehr im großen Stil an private Unternehmen verkauft. Österreich hat sich diesen Privatisierungen jedoch im Großen und Ganzen widersetzt.

W24 Spezial: Daseinsvorsorge (Video)

Bildbeschreibung

Wien steht für klares Wasser und saubere Straßen, die Müllabfuhr funktioniert und das Gesundheitssystem gilt als vorbildlich. Aber wie läuft das alles hinter den Kulissen? Wie funktioniert das komplexe Management der Grundversorgung einer 2-Millionen-Stadt?

5 Gründe, warum Wasserversorgung öffentlich sein soll

Bildbeschreibung

Die Mitgliedsstaaten der UN haben sich zum Ziel gesetzt bis zum Jahr 2030 den allgemeinen und gerechten Zugang zu einwandfreiem und bezahlbarem Trinkwasser und eine angemessene Sanitätsversorgung für alle zu erreichen.